Menu
menu

Landesherrlichen und staatliche Regelungen

Mit dem Übergang vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit ließ sich ein deutlicher Wandel der territorialen Herrschaftsformen feststellen. Im Laufe der Zeit entwickelte sich ein Staatswesen mit einem weitverzweigten Verwaltungsaufbau. Dabei intensivierte sich die landesherrliche Durchdringung verschiedenster Lebensbereiche– und hinterließ dabei einen schriftlichen Niederschlag, der heue anschauliche Einblicke in die damalige Welt ermöglicht. Landesherrliche bzw. staatliche Normierungen regelten sowohl allgemeine als auch spezifische Aspekte des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Im Folgenden werden exemplarische Regelungen vorgestellt, die unmittelbar auf jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt abzielen.

Die ersten Beiträge werden unter dem Titel "Allgemein, Konflikte, Schutz" beleuchten, auf welche Weise jüdisches Leben und Konflikte mit der christlichen Mehrheitsgesellschaft, etwa über Schutzangelegenheiten, in den Fokus der landesherrlichen Gesetzgebung gerieten.

In dieser Rubrik werden sich in den kommenden Monaten Einblicke in landesherrliche Regelungen der Bereiche Brauchtum/Religion und Bildung anschließen. Neben der Religionsausübung, zu der die Feier jüdischer Feste und die Errichtung eigener Begräbnisplätze gehörten, spielte die Gründung von Bildungsanstalten eine wichtige Rolle. Schließlich sind Bestimmungen zur Religionsausübung und zum Zugang zu Bildung wichtige Indikatoren für das landesherrliche bzw. staatliche Selbstverständnis.

Während Regelungen zur Religionsausübung und zum Bildungszugang die öffentliche Sichtbarkeit jüdischen Lebens steuern, geben Personenstandsnormen Auskunft über Diskriminierung und Emanzipation jüdischer Menschen im Laufe der Geschichte. Mit Blick auf das Personenstandsrecht und die Emanzipation wenden wir uns etwa der Annahme von Familiennamen zu, ebenso aber auch Ansätzen einer rechtlichen Gleichstellung von Juden aus dem Revolutionsjahr 1848.

Den Abschluss der Quellenschau aus dem Blickwinkel landesherrlicher Regelungen bieten die Themen Wirtschaft, Statistik/Steuern sowie Topographie. Die statistischen Erhebungen zur Besteuerung und zur Regelung der Wirtschaftstätigkeit geben Hinweise auf die wirtschaftliche Situation der jüdischen Bevölkerung und die ihr von landesherrlicher Seite zugeschriebene Bedeutung für das Wirtschaftsleben.

 

Hier geht es direkt zu den bislang erschienenen Unterthemen:

Allgemein, Konflikte, Schutz