Verwahrung und Bestandserhaltung

Das Landesarchivgut muss auf Dauer sicher verwahrt und vor Schäden, Verlust und Vernichtung geschützt werden.

Im Gegensatz zu Bibliotheksgut handelt es sich bei Archivalien um Unikate, die im Falle eines Verlustes unwiederbringlich verloren wären. Der Schutz dieses Kulturgutes verlangt erhebliche Anstrengungen auf dem Gebiet des baulichen, technischen und organisatorischen Brand- und Katastrophenschutzes.

Um den natürlichen Alterungs- und Zerfallsprozess so weit wie möglich zu verlangsamen, sind Temperatur und Luftfeuchtigkeit den Anforderungen der verschiedenen Archivgutformen anzupassen, was zum Beispiel Sondermagazine für die Film-, Foto- und Tonüberlieferungen erforderlich macht.
Dabei ist aus Gründen der Energieeffizienz darauf zu achten, dass die notwendigen stabilen und anforderungsgerechten klimatischen Bedingungen in den Aktenmagazinen nach Möglichkeit ohne technische Klimatisierung erreicht werden. Im Magdeburger Magazinneubau wird daher konsequent ein „passiver Ansatz“ verfolgt.

Neben diesen vorbeugenden Maßnahmen ist die Zentrale Restaurierungs- und Konservierungswerkstatt des Landesarchivs Sachsen-Anhalt (ZRW) in der Lage, den Zustand bereits geschädigter Archivalien durch technische Bearbeitung zu verbessern. Die Durchführung kurzfristiger Instandhaltungsmaßnahmen zur Wiederherstellung der Benutzbarkeit einzelner Archivalien gehört dabei genauso zu den Aufgaben der ZRW wie die Entwicklung und Umsetzung langfristig tragbarer Konzepte für den Umgang mit Massenphänomen wie beispielsweise dem endogenen Säurefraß.