Zitieren von Archivalien des Landesarchivs Sachsen-Anhalt – so eindeutig wie nötig, so einfach wie möglich

Die Vorgaben für die Zitierweise verfolgen den Zweck, im Umgang mit Reproduktionen und bei der Veröffentlichung von Informationen eine eindeutige und langfristig stabile Zuordnung der benutzten Archivalien zu ermöglichen. Dazu sind erforderlich:

a) die Benennung der aufbewahrenden Institution sowie

b) der eindeutige Nachweis des Archivales im Bestand dieser Institution.

Wenn Sie unsere Archivalien zitieren möchten, gehen Sie daher bitte nach folgendem Schema vor, das die durch Kommata getrennten Angaben Archivbezeichnung sowie Bestands- und Archivaliensignatur enthält:

Landesarchiv Sachsen-Anhalt, A 29a, Nr. 123.

Wenn Sie mehrere Archivalien zitieren, können Sie auch eine verkürzte Zitierweise mit unserer gängigen Abkürzung „LASA“ verwenden:

Landesarchiv Sachsen-Anhalt (LASA), C 110 Halle, Nr. 817
LASA, C 34, Nr. 52

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie die Archivalien in Dessau, Magdeburg, Merseburg, Wernigerode oder im Internet eingesehen haben. Diese gewiss wichtige Information kann bei Bedarf über unsere Online-Recherche ermittelt werden. Etwaige zukünftige Beständeverlagerungen wirken sich aber somit nicht auf die Signatur und die von Ihnen verwendete Zitierweise aus
Die korrekte Zitierweise für Bestände und Archivalien können dem Feld „Signatur“ in unserer Online-Recherche entnehmen. Nur „Landesarchiv Sachsen-Anhalt“ oder „LASA“ müssen Sie noch ergänzen.

Übrigens: Alle Bestände des Landesarchivs Sachsen-Anhalt haben mittlerweile eindeutige Signaturen mit einer Buchstaben-/Zahlenkombination, die in manchen Fällen durch einen Ortsnamen ergänzt wird. Die früheren „Rep.“-Vorsätze, die Sie in der Literatur noch finden können, werden nicht mehr verwendet.