Historisches Ortslexikon für die Altmark

Abbildung Cover Historisches Ortslexikon für die Altmark

Rohrlach, Peter P.: Historisches Ortslexikon für die Altmark

2 Bände, 2954 S.

Preis    189,00 € inkl. MwSt.

ISBN   978-3-8305-3743-4

Veröffentlichungen des Brandenburgischen Landeshauptarchivs Nr. 68

Veröffentlichungen der staatlichen Archivverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt. Reihe A: Quellen zur Geschichte Sachsen-Anhalts, Band 23

Zu beziehen über den Berliner Wissenschafts-Verlag.

 

Verlagsauskunft:

Das zweibändige Historische Ortslexikon für die Altmark erfasst sämtliche Ortschaften und Wohnplätze der Altmark (in den Grenzen von 1686) mit eigenem Namen, die seit dem hochmittelalterlichen Landesausbau schriftlich überliefert sind.

Jeder Artikel enthält neben Ortsnamen, geografischer Lage und Kreiszugehörigkeit Informationen zur ersten schriftlichen Erwähnung, zu Art und Verfassung der Siedlung nebst Gemeindezugehörigkeit, Gemarkungsgröße, Siedlungsform, Gerichtszugehörigkeit sowie insbesondere zu Herrschaftszugehörigkeit, Wirtschafts- und Sozialstruktur, schließlich zu Baudenkmalen und Bevölkerungsziffern. Die Ortsbeschreibungen werden ergänzt durch einen umfangreichen Index, ein Wüstungsregister und eine kartografische Darstellung der Altmark.

Somit steht Historikern und ortsgeschichtlich Interessierten ein umfassendes Nachschlagewerk zur Verfügung, das auf der umfassenden Auswertung der gedruckten Literatur, aber vor allem der archivalischen Zeugnisse beruht und das als Grundlage für weiterführende lokalhistorische Arbeiten unverzichtbar bleiben wird.

 

 

Der Leiter des Landesarchivs Sachsen-Anhalt, Dr. Detlev Heiden, betont in einem Vorwort die Bedeutung des vorliegenden Werkes, das in Zusammenarbeit Potsdamer und Magdeburger ArchivarInnen entstanden ist, für Sachsen-Anhalt. So wird das Lexikon „nicht nur intensiv von der regionalhistorischen Forschung genutzt werden, sondern auch die archivische Arbeit entlasten und den archivisch dicht überlieferten Norden Sachsen-Anhalts sicherlich einer stärkeren öffentlichen Beachtung zuführen.“